Human, interrupted

Es kommt nicht oft vor, aber manchmal passiert es dann doch, dass ich mich mit einem potentiellen Modell treffe, dass wir uns einig werden, vielleicht sogar schon Skizzen machen, und dann: nichts mehr. Die Person verschwindet plötzlich in einer mir nicht bekannten Versenkung und ist, für mich zumindest, nicht mehr erreichbar. So war es mit Ashley, und das bedaure ich praktisch heute noch, denn alles fing soo vielversprechend an. So war es allerdings auch bei einem Termin in den Anfängen der „doing gender“ – Serie, und da tut es mir deutlich weniger leid. Das Treffen bestand im Wesentlichen aus einer Person mit sehr viel unsortiertem Ärger zum Thema Mann* und Frau* und daraus resultierendem großen Mitteilungsbedürfnis, einer flüchtig umgeworfenen Federboa plus Perücke, einigen theatralischen Gesten und wenig Geduld (Wie lange denn n o c h ??) Ich mag mir gar nicht vorstellen, was daraus beim Malen hätte werden sollen. Also tat ich mein Bestes mit einigen flotten Skizzen, verabschiedete mich herzlich, und wir haben nie wieder voneinander gehört.

Skizze doing gender, 2003
Skizze doing gender, 2003

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s